Gesunde Haut, schönes Fell

(c) shutterstock, Terrier, Bewegungsfreude auf der Wiese

Die Haut zählt als das größte Organ des Körpers und bietet mit dem Fell den ersten – sehr wichtigen – Schutz gegen eine Vielzahl von Umwelteinflüssen.

Ist sie geschwächt, oder geschädigt funktionieren auch die Aufgaben wie Immunabwehr, Temperaturschutz oder Feuchtigkeitsreglung nicht mehr ausreichend.
Dazu kommt: Ist die Haut einmal angegriffen kann sich das Problem zum wahren Teufelskreis entwickeln. Schuppen, Juckreiz, Rötungen machen unseren geliebten Vierbeinern dann das Leben schwer.

Pflege von Haut und Fell – was ist möglich?

Ausreichende Versorgung mit wichtigen Nährstoffen über die Nahrung steht im Vordergrund. Jedes Organ arbeitet nur dann richtig und ausreichend, wenn genügend notwendige Bausteine -sprich Vitalstoffe – vorhanden sind. Demzufolge trifft das auch auf unser größtes Organ – die Haut – zu.

Nährstoffe für die Haut

Unter den Mineralien sind vor allem Zink, Kupfer, Mangan, Kieselsäure und Selen zu nennen. B-Vitamine im allgemeinen und Vitamin E als spezielles kommen der Regeneration der Haut zugute. Abschließend sind noch die essentielle Fettsäuren zu nenne, die die Barrierefunktion der Haut aufrecht erhalten, hier vor allem die Linolsäure.

Abgesehen von der Zufuhr dieser Nährstoffe über den Nahrungsweg empfiehlt sich auch die äußerliche Anwendung von naturbelassenen Ölen oder traditionellen Kräutern. Weiter unten lest ihr noch mehr dazu.

LEXA Dog naturbelassene Öle

Der Fellwechsel – anspruchsvolle Arbeit für den Stoffwechsel

Im Fellwechsel muss besonders aus auf eine ausreichende Versorgung der wichtigen Nährstoffe geachtet werden.
Das Fell abzustoßen und neues Fell zu bilden, ist Schwerstarbeit für den gesamten Stoffwechsel und auch die Leber, die als „Zentrallabor“ des Körpers bezeichnet wird. Das heißt in der Leber werden Nährstoffe gespeichert, ins Blut abgegeben, gefiltert, umgebaut und entgiftet. Für eine störungsfreie Funktion ist es somit unerlässlich, dass alle benötigten Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente über die Ernährung in den Hund kommen, denn ansonsten ist mit einer Funktionsstörung zu rechnen, die sich dann durch sogenannte fütterungsbedingte Mangelsituationen widerspiegeln.

Probleme im Fellwechsel

Häufig zeigt sich ein verlangsamter Fellwechsel, der Hund kann also nur mühsam sein Fell abstoßen. Ebenso kann es dabei auch zu einer vermehrten Schuppenbildung und Juckreiz kommen. Oft stellen sich auch Müdigkeit und eine Immunanfälligkeit ein. Über die Fütterung kann nun viel unternommen werden, um diese Situationen zu vermeiden. Achten Sie als Besitzer/Besitzerin auf jeden Fall auf eine ausreichende und hochwertige Versorgung an Vitalstoffen. Eine passende Ration und, wenn nötig, Mineralfutter oder Eränzungsutter sind ausschlaggebend.

Kräuter für Haut und Fell

Um angeschlagene Haut Ihrer Vierbeiner zu unterstützen, oder als wohltuende Kur, setzt LEXA Dog Kräutermischung für Haut & Fell auf natürliche Heilpflanzen wie Ringelblumen, Ackerschachtelhalm, Kamille und Klettenwurzel

Diese bewährten traditionellen Heilkräuter unterstützen die natürliche Funktion der Haut. Die Ringelblume ist war Heilpflanze des Jahres 2009. Sie ist allgemein bekannt für ihren entzündungshemmenden Effekt und ist wohltuend zur Haut und Schleimhaut. Ackerschachtelhalm besitzt einen hohen Gehalt an Kieselsäure und Mineralstoffen wie Kaliumsalze, Calcium, Magnesium, Eisen und Mangan, was die positive Wirkung auf Haut und Schleimhaut erklärt. Kamille ist bekannt dafür bei Verdauungs-beschwerden wohltuend zu sein. Weitaus weniger bekannt ist der positive Effekt auf geschädigte Haut.

LEXA Dog Kräutermischung Haut und Fell sowohl zur innerlichen Anwendung als Futterzusatz, als auch zur äußerlichen Angewendung als Tee-Aufgüsse zur Reinigung, oder als Auflagen.

Neugierig geworden? Hier geht’s zum Produkt: Kräuter Haut und Fell

PS: Besucht uns auch auf Facebook oder Instagram (@lexa-hundefutter) und verpasst keine Neuigkeiten.