Zwicken und Zwacken. Probleme mit dem Bewegungsapparat, wie Arthrose, sind leider häufig

Vor allem ältere oder sportlich sehr aktive Hunde haben schon mal Probleme mit den Gelenken, Sehnen oder Bändern. Von gelegentlicher Steifheit bis zu wirklichen Schmerzzuständen durch Arthrosen kann alles dabei sein. Glücklicher Weise gibt es natürliche Wirkstoffe, die Unterstützung bieten können.

Bewegungsfreude mit Pflanzenkraft

Pflanzenkraft gegen Bewegungsbeschwerden

Traditionell wird schon lange erfolgreich und natürlich mit Pflanzen gearbeitet. Aus diesem Grund haben wir uns deises Wissen zunutze gemacht und ausgewählte Pflanzenwirkstoffe kombiniert, um ein möglichst hilfreiches Produkt zu bekommen. Genauer handelt es sich um afrikanische Teufelskralle, Ingwer und Weidenrinde. Drei sehr bekannte und traditionell in der Naturheilkunde angewendete Heilpflanzen. Jede für sich schon sehr wirksam bieten alle drei zusammen eine großartige Potenzierung ihrer positiven Eigenschaften.

Die afrikanische Teufelskralle

Ihren Namen bekam die Heilpflanze durch ihre Früchte, die wie teuflische Krallen aussehen. Die anspruchslose Pflanze kommt ursprünglich aus Afrika, wo sie schon seit langem bei Fieber, Schmerzen und Magen-Darm-Problemen eingesetzt wird. Durch ihre entzündungshemmenden und leicht schmerzlindernden Eigenschaften eignet sie sich auch hervorragend bei Problemen der Gelenke, wie Arthrose.  Die enthaltenen Bitterstoffe regen zusätzlich Verdauung und Appetit an.

Ingwer – Alte Heilpflanze und jetziges Superfood

Eine alte asiatische Gewürzknolle, die in den letzten Jahren deutlich an Zuspruch erhalten hat und das zurecht. Herausstechend sind die enthaltenen Scharfstoffe. Diese führen neben den Effekt, dass einem warm wird und die Verdauung angeregt wird auch zur Schmerzlinderung. Vor allem diese positive Eigenschaft kann bei Gelenksbeschwerden sehr hilfreich sein. Einziger Nachteil: Ingwer kann die Blutstillung beeinflussen und die Gebärmuttermuskulatur stimulieren. Damit sollte Ingwer bei trächtigen Tieren und Tieren mit Gerinnungsstörungen nicht gefüttert werden.

Weidenrinde – Vorläufer des bekannten Aspirins

Getrocknete Weidenrinde mit Salicin

Schon in der Antike wurde beschrieben, dass Weidenrinde gegen schmerzhafte Zustände und Fieber eingesetzt wurde. Grund dafür ist unter anderem das natürlich enthaltene Salicin. Dieses wird durch die Darmflora in Salicylsäure umgewandel. Ähnlich der Acetylsalicylsäure des Aspirins, kann Acetylsäure entzündungshemmend, schmerzlindernd und fiebersenkend wirken. Aus diesem Grund wird sie häufig bei Erkrankungen des Bewegungsapparates des Hundes eingesetzt, oftmals in Kombination mit anderen Gelenkkräutern wie eben der bekannten Teufelskralle. Weidenrinde kann außerdem eine bessere Durchblutung bewirken, Zellen können Zellen und Gewebe besser versorgt und entgiftet werden.

LEXA Dog® Teufelskralle – Ingwer. Wirkstoff-Trio bei Problemen mit dem Bewegungsapparat

LEXA Dog® Teufelskralle-Ingwer enthält eine gezielte Kombination aus 50 % Teufelskralle, 30 % Ingwer und 5% Weidenrinde. Diese altbewährten Naturstoffe unterstützen zuverlässig den Bewegungsapparat bei Problemen wie Arthrose beim Hund.

Besondere Eigenschaften von Teufelskralle – Ingwer:

  • Entzündungshemmend und leicht schmerzstillend
  • Appetitanregend und verdauungsfördernd

Teufelskralle + Ingwer ist ideal geeignet:

  • Zur gezielten Unterstützung bei Problemen am Bewegungsapparat
  • Als Kur oder zur dauerhaften Fütterung
  • Hinweis: nicht an tragende Tiere verfüttern, kann eine stimulierende Wirkung auf die Uterusmuskulatur haben

Tipp:
Bei chronischen Problemen am Bewegungsapparat empfehlen wir mindestens einmal im Jahr für 3 Monate oder dauerhaft über die Fütterung spezielle Gelenksnährstoffe zuzuführen. Dafur eignen sich unsere Produkte Gelenk-Fit oder Bewegungs-Fit bestens. Auch entzündungshemmende Omega 3 Fettsäuren, zB Lachs- oder Leinöl, haben sich zur dauerhaften Zufütterung bei Gelenksbeschwerden bewährt.